Steckst du in deinem Bundesland fest?

Konstanz ist einer der schönsten Ausflugsorte in Deutschland

Anzeige

Die Top Ausflugsziele in 3 der größten Bundesländer

Wir wissen nicht, wie lange die Corona Pandemie uns noch in Schach halten wird. Darum wollen wir uns vorbereiten, falls es wieder dazu kommt, dass wir nicht ins Ausland reisen können oder sogar gar nicht aus unserem Bundesland reisen dürfen. Wie geht das am besten? Richtig, wir haben uns 3 der größten Bundesländer die größten Bundesländer Deutschlands angeschaut und coole Ausflugsziele in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Diese Ziele könnt ihr super mit euren Deutschland Reisepartner*innen besuchen.

Bundesland 1: Baden-Württemberg

Heidelberg

Unser erster Stop ist Heidelberg, bekannt für ihre renommierte Universität. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Heidelberg Schloss und die alte Brücke. Das Schloss ist eine der berühmtesten Ruinen Deutschlands. Es ist nicht genau bekannt, wann das Schloss gebaut wurde, aber erstmals wird es 1225 in Urkunden erwähnt. In diesem Artikel findet ihr noch mehr günstige Reiseziele für Studenten in Deutschland.

Die Stadt könnt ihr am besten von einem der vielen Aussichtspunkte überblicken. Gegenüber des Heidelberger Schlosses findet ihr den Heiligenberg, welcher nicht nur ein Theater aus der Zeit des Nationalsozialismus beherbergt, sondern auch den besten Blick über die Stadt bietet. 

Die universitären Gebäude findet ihr verteilt in der ganzen Stadt, sodass diese studentische Atmosphäre überall spürbar ist. Daher findet ihr viele kleine individuelle Cafés und ausgefallene Konzepte.

Panorama von Heidelberg, einem schönen Ort in Deutschland
Heidelberg

Ulm

Angekommen in Ulm wird euch eines direkt auffallen – der Ulmer Münster. Er hat tatsächlich den höchsten Kirchturm der Welt! Gebaut wurde der Münster um 1377 und bot schon damals Platz für 20.000 Menschen. 

Besonders schön in der Stadt ist der Kontrast zwischen neu und alt. Der Süden Deutschlands birgt so viele historische Stätten und Architektur und so auch Ulm. Doch auf der anderen Seite gibt es coole innovative Einrichtungen, wie die Kunsthalle Weishaupt. Hier könnt ihr moderne und zeitgenössische Kunst betrachten und euch von der offenen Architektur beeindrucken lassen. 

Wenn ihr euch mehr von der Vergangenheit angezogen fühlt, solltet ihr einen Abstecher in das Fischer – und Gerberviertel machen. Hier findet ihr traditionelle Fachwerkhäuser, gluckernde Wassermühlräder und enge Gassen, die bis zu den Stadtmauern führen. 

Blick auf die Stadt Ulm mit dem Ulmer Münster, tolle Ausflugsziele in Deutschland
Ulm

Konstanz

Konstanz ist einfach wunderschön. Doch dabei belassen wir es nicht, denn hier gibt es wunderbare Orte zu erkunden. Hier ist jede Jahreszeit schön. Im Herbst könnt ihr zum Beispiel die letzten warmen Sonnenstrahlen einfangen und am Seeufer genießen. Wer noch nie am Bodensee war, wird überrascht sein, denn der See ist wirklich riesig! Und daher findet ihr viele Aktivitäten auch zu Wasser. Den See könnt ihr am besten vom Riesenrad in der Stadt aus bestaunen. Von dort könnt ihr auch über den Rest der Stadt blicken und abchecken, welche Ecken der Stadt ihr unbedingt sehen wollt. 

Bis Ende Oktober gibt es ebenfalls etwas für Kulinariker*innen, welche die lokalen Anbieter*innen unterstützen möchten: den Feierabendmarkt. Dieser findet freitags von 16 – 20 Uhr auf dem St. Stephans – Platz statt und es gibt zahlreiche Marktstände, auf denen ihr frische Produkte kaufen könnt, wenn ihr zum Beispiel mit euren Travel Buddies in einer Ferienwohnung wohnt. 

Doch einer der berühmtesten Plätze von Konstanz ist die Insel Mainau. Die Insel erreicht ihr über eine Brücke und angekommen findet ihr ein Schloss und zahlreiche Flächen mit wunderschön gepflanzten Blumen. 

Blick auf Konstanz vom Bodensee
Konstanz

Freiburg im Breisgau

Euch wird diese Stadt von Anfang an verzaubern, vor allem, weil es höchstwahrscheinlich sonnig sein wird, wenn ihr ankommt, denn Freiburg ist die sonnigste Stadt Deutschlands.  

Auch hier erwarten euch viele historische Bauwerke, angefangen mit dem Freiburger Münster. Der Bau des Münsters dauerte ganze 300 Jahre, von circa 1200 bis 1513. Vom Münster geht es für euch dann weiter zum Martinstor und zum Historischen Kaufhaus, sie gehören zu den Top Sehenswürdigkeiten in Freiburg. Um die Stadt und ihre Bürger richtig kennenzulernen, solltet ihr ebenfalls einen Abstecher zum Münstermarkt machen. Dieser Wochenmarkt ist unter der Woche vormittags geöffnet und bietet zahlreiche Stände von lokalen Anbieter*innen.

Als Abschluss solltet ihr eure Reisepartner*innen schnappen und für ein Getränk (oder mehrere natürlich) in den Biergarten auf den Schlossberg fahren. Das geht ganz einfach mit der Bergbahn. Der Schlossberg erhielt seinen Namen vom Burghaldenschloss, errichtet vor fast 1.000 Jahren. Heute könnt ihr dort den Sonnenuntergang genießen und Konzerten lauschen.

Blick auf den Freiburger Münster in Freiburg, ein tolles Ausflugsziel in Deutschland
Freiburg

Bundesland 2: Rheinland-Pfalz

Trier

In Rheinland-Pfalz fangen wir in der ältesten Stadt Deutschlands an – Trier. Gegründet wurde sie 17 v.Chr. von den Römern. Daher findet ihr in Trier eher weniger barocken Chic, sondern mehr Spuren aus der römischen Zeit. Dazu gehört auch das wohl bekannteste Tor Deutschlands, die Porta Nigra. Das Tor wurde 170 n.Chr. gebaut und ist heute eine UNESCO Weltkulturstätte. Von diesen Stätten findet ihr einige verteilt in der ganzen Stadt. “Das Wohnzimmer” der Stadt ist für die Trierer der Hauptmarkt mit dem Marktbrunnen. Hier laufen alle wichtigen Straßen zusammen, sodass ihr bequem in jede Richtung die Stadt erkunden könnt. Vom Hauptmarkt kommt ihr auch zur Römerbrücke, der ältesten Brücke Deutschlands. Die erste Version dieser Brücke wurde bei der Stadtgründung gebaut. 

Den besten Ausblick auf die Stadt und sogar auf die Mosel habt ihr vom Markusberg und der Mariensäule. Vom Markusberg aus habt ihr Sicht auf alle neun UNESCO Weltkulturerbestätten, was sonst nirgendwo möglich ist. 

Blick auf die Porta Nigra in Trier
Trier

Koblenz

Hier solltet ihr am besten am Deutschen Eck starten, der Ort, an der der Rhein und die Mosel aufeinandertreffen. Daraus ist auch der Name der Stadt entstanden, denn der ursprüngliche Name “Castellum apud Confluentes” bedeutet “das Kastell bei den Zusammenfließenden”. 

Eine Aktivität, die ihr auf jeden Fall machen müsst, ist eine Fahrt mit der Seilbahn Koblenz. Die Fahrt führt über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein und über das UNESCO Welterbe “Oberes Mittelrheintal”. Von der Festung Ehrenbreitstein habt ihr einen einzigartigen Blick über die gesamte Stadt. Der Ursprung der Festung reicht bis in das Jahr 1.000 zurück und heute findet ihr einige Museen und Ausstellungen in der Festung und darum herum. 

Blick auf Koblenz und die Festung Ehrenbreitstein
Koblenz

Pfalzgrafenstein

An einer 250 Meter engen Stelle des Rheins findet ihr die Burg Pfalzgrafenstein, die inmitten des Wassers steht und auf einem Felsriff thront. Sie wurde zur Eintreibung des Rheinzollls im 14. Jahrhundert erbaut und heute kommt ihr mittels einer kleinen Fähre auf die Steininsel. Die Burg erreicht ihr mit der genannten Fähre von der kleinen Stadt Kaub, die ebenfalls einen Besuch wert ist. Auch hier findet ihr eine Burg, die Burg Gutenfels. Gebaut im Jahre 1220 hat sie schon viele Herrscher beherbergt und gehört heute einer Privatperson, sodass ihr die Burg leider nur von außen bestaunen könnt. Allgemein die Region Oberes Mittelrheintal ist wunderschön. Sie ist auch die erste deutsche Kulturlandschaft, welche in die UNESCO Welterbe Liste aufgenommen wurde. In dieser Landschaft könnt ihr wunderbar wandern und mit euren Reisepartner*innen die weite Natur genießen.

Festung Pfalzgrafenstein inmitten des Rheins ist ein tolles Ausflugsziel in Deutschland
Pfalzgrafenstein

Bundesland 3: Niedersachsen

Niedersachsen gehört zwar nicht zu den 3 größten Bundesländern, doch wir finden, hier gibt es noch eine Menge zu entdecken, was ihr vielleicht gar nicht so auf dem Schirm habt. 

Ostfriesische Inseln

Ostfriesland ist vor allem bekannt bei Reisenden, welche die weiten Landschaften der Nordseeküste lieben. Ihr könnt bis zum Horizont und darüber hinaus schauen, nur unterbrochen von Schafen. An der Küste Ostfrieslands findet ihr kleine Inseln, die mit ostfriesischer Gelassenheit glänzen und einfach schön sind, um wirklich mal zu entspannen. Die Corona Pandemie ist für viele Menschen sehr stressig gewesen, da sind die Ostfriesischen Inseln genau das richtige. Besonders beliebt sind Norderney und Borkum, doch auch dazwischen finden sich schöne Plätze, wie Langeoog und Juist. Juist ist zwar nur 500 Meter breit, doch dafür 17km lang. Wichtig für euch, wenn ihr mit euren Road Trip Reisepartner*innen unterwegs seid: Autos sind hier nicht erlaubt!

Auf Langeoog könnt ihr mit Wellness richtig abtauchen, denn die Insel ist ein Thalasso Heilbad. Für Fahrradfahrer*innen ist es ein echtes Paradies, vor allem das Ostende. Langeoog ist immer eine gute Idee für jede Jahreszeit, also wartet nicht und plant jetzt euren Trip nach Langeoog mit dem Trip Planer von JoinMyTrip.

Strand von Langeoog, eine ostfriesische Insel in Deutschland
Ostfriesische Inseln

Oldenburg

Oldenburg ist eine wunderschöne Studentenstadt südöstlich von Ostfriesland gelegen. Hier findet ihr wunderschöne alte Gebäude, welche allerdings nicht so prunkvoll sind, wie im Süden Deutschlands. Trotzdem sind sie einen Blick wert und überzeugen euch mit ihrer Geschichte. Dazu gehört zum Beispiel das alte Rathaus in der Innenstadt, welches im Jahre 1886 gebaut wurde. Besonders an diesem Haus ist seine Form: es ist dreieckig. Innen drin findet ihr aufwendige Wandbemalungen, welche 2005 restauriert wurden. Inmitten der Stadt findet ihr eine natürliche Ruheoase, welche schon seit 1882 existiert. Es handelt sich um den Botanischen Garten von Oldenburg. Heute ist er eine wissenschaftliche Einrichtung der Carl-Ossietzky-Universität für Biologie und Umweltwissenschaften. 

In dieser Stadt findet ihr, wie in so vielen anderen Städten auf unserer Deutschland Tour, ebenfalls ein Schloss. Heute ist es ein Teil des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte und beherbergt zahlreiche Kunstwerke und Ausstellungen. 

Altes Rathaus von Oldenburg in Niedersachsen
Oldenburg

Göttingen

Göttingen bzw. die Region um Göttingen kann auf eine jahrhundertelange Geschichte zurückblicken. Erste Anzeichen für eine Ansiedlung in dem Dorf Gutingi gehen bis ins 7. Jahrhundert zurück. Die Bauwerke in der Stadt sind leider nicht ganz so alt, doch tragen trotzdem eine lange Tradition. Dazu gehört zum Beispiel die Junkernschänke, das hübscheste Fachwerkhaus in ganz Göttingen. Gebaut 1446 wurde es 1548 nach dem Stil der Renaissance erneuert und diese Architektur könnt ihr heute noch bewundern. Ebenfalls sehr interessant ist die Albanikirche, dessen Vorgängerbau tatsächlich die älteste Kirche der Stadt noch aus Zeiten von Gutingi. 

Etwas ganz besonderes, was ihr besichtigen müsst, ist die Universitätsaula am Wilhelmsplatz. Dort befinden sich auch die spärlich eingerichteten Räume des Karzers, das Universitätsgefängnis. Dort kamen studentische Übeltäter hin, die sich mit Kohle – und Kreidezeichnungen an den Wänden verewigt haben. 

Alte Gebäude in Göttingen, eine tolle Stadt für einen Kurztrip in Deutschland
Göttingen

Deutschland mag vielleicht gerade nicht auf eurer Bucket Liste stehen, aber wir finden, das sollte schleunigst geändert werden! Vor allem, wenn ihr innerhalb eures Bundeslandes reisen wollt, was im Moment sehr sicher ist, braucht ihr Inspiration. Wir haben da etwas für euch vorbereitet: