Die 6 gruseligsten Gewässer der Welt

Nichts für schwache Nerven! Gruselige Seen, Wasserfälle, Flüsse und mehr.

Wusstet ihr, dass über 71% der Erde mit Wasser bedeckt ist? Ziemlich viel, was? Ihr denkt jetzt bestimmt an die sanften, weiten Ozeane und die seichten, türkis-farbenden Gewässer, aber lasst euch eins sagen: Unter diesen 71% sind Gewässer, dessen Aussehen und Entstehung euch zum gruseln bringen werden! Das Meer und seine Gewässer sind längst nicht so harmlos, wie sie euch in „Arielle die kleine Meerjungfrau“ vorkommen. In unserem Blog erfahrt ihr mehr über die 6 gruseligsten Gewässer der Welt! Seid gespannt, denn nichts ist aufregender als das Mysteriöse.

6. Das große, blaue Loch, Belize

Der vielleicht beste Ort, um zu tauchen, liegt im Lighthouse Reef, einige Kilometer von der Küste Belizes entfernt. Aus der Luft sieht es aus wie ein großes, schwarzes Loch mitten im Meer. Mit einem Durchmesser von 305 Metern und einer Tiefe von 124 Metern bleibt einem nur die Frage: Wie zur Hölle ist das Loch entstanden? Lange vor unserer Zeit, in der Eiszeit, stieg der Meeresspiegel um 120 Meter an und formte dieses Atoll zu einen Kalksteinplateau. Durch mehr und mehr Regenwasser strömte Wasser in die unterirdischen Höhlen, wodurch eine Höhle zusammenbrach und das heutige blaue Loch schuf. Es scheint endlos zu sein, was es zu einem der 6 gruseligsten Gewässer der Welt macht. Trotz allem ist es relativ sicher dort zu schwimmen und eine echte Touristenattraktion!

Das große, blaue Loch in Belize
Das große, blaue Loch, Belize

5. Baikalsee, Russland

Der Baikalsee muss definitiv aufgelistet werden, wenn es um die gruseligsten Gewässer der Welt geht! Warum? Mit einer Tiefe von 1642 Metern gilt er als der tiefste See der Welt. Was dort unten alles rumschwimmt… Er ist neben dem tiefsten auch der älteste und größte See der Welt, gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und befindet sich in Russland, nördlich der mongolischen Grenze. Für alle, die ihn sich lieber trocken anschauen wollen: Der Baikalsee ist umgeben von einem Netz aus Wanderwegen, die „Great Baikal Trail“ genannt werden. Ich finde seinen Standort schon ziemlich passend. Die russische Kultur hat schließlich auch etwas großes und mystisches. Findet ihr nicht auch?

Der Baikalsee in Russland ist einer der gefährlichsten Seen der Welt.
Baikalsee, Russland

4. Jacob’s Well, Texas

Nur eine Autostunde von Austin, Texas entfernt befindet sich das Naturwunder: Jacob’s Well. Die Quelle zieht jeden Sommer Einheimische und auch Tourist*innen an, mit einer verlockenden Wassertemperatur von 20 Grad. Das hört sich doch ganz idyllisch an, oder nicht? Was ist dann also das gruselige an diesem Gewässer? Die Wasserhöhle hat viele weitere unterirdische Kammern, die bis zu 37 Meter in die Tiefe gehen. Nicht umsonst gilt sie als einer der gefährlichsten Tauchplätze der Welt, denn die Quelle hat schon 8 Taucher in den Tod gerissen. Tut mir bitte einen Gefallen – schwimmt nur an der Oberfläche und bleibt den gefährlichen Kammern, die euch in die Tiefe locken, fern. Diese Quelle ist gefährlicher, als sie aussieht.

Jacob's Well in Texas, vor der eine Frau steht und in die Landschaft schaut.
Jacob’s Well, Texas

3. Devil’s Kettle Wasserfall, Minnesota

Wenn ihr schonmal an diesem Wasserfall an der Nordküste von Minnesota, überhalb des Sees Superior vorbeigekommen seid, stellen sich euch vermutlich viele Fragen. Wohin verschwindet das Wasser, nachdem es diesen gigantischen Wasserfall heruntergeflossen ist? Wie ist das überhaupt möglich? Allein schon aufgrund dieser vielen Ungewissheiten, zählt es zurecht zu einem der gruseligsten Gewässer der Welt. Wie vieles, was mysteriös und spannend ist, wurde auch das Geheimnis des Wasserfalls genau erforscht. Dabei sind verschiedene Theorien ans Licht gekommen. Einige Einheimische glauben, dass das Wasser, nachdem es verschwunden ist, nach Kanada fließt. Die andere Hälfte nimmt an, es strömt in den Mississippi. Die logische Variante ist, dass das Wasser unterirdisch weiterfließt und dann irgendwo unter dem Lake Superior wieder auftaucht. Einige neugierige Leute haben das getestet, indem sie Gegenstände in das Wasser geworfen und gewartet haben, dass diese dann unten wieder auftauchen – ohne Erfolg.

Der Devil's Kettle Wasserfall in Minnesota, der von lauter grünen Bergen umgeben ist.
Devil’s Kettle Wasserfall, Minnesota

2. Flathead Lake, Montana

Der Flathead Lake befindet sich im Nordwesten des Bundesstaats Montana. Er ist der größte Süßwassersee im Westen der USA und zählt zu den saubersten Seen seiner Größe. Zwei Dinge machen ihn zu einem der gruseligsten Gewässer der Welt. Wenn ihr am Ufer des Sees steht, werdet ihr euch wahrscheinlich denken: Wow, was für ein flacher, sauberer See, aber Achtung! Fast nichts, was ich bisher gesehen habe, ist so täuschend wie die Tiefe dieses Sees. Aufgrund der unglaublichen Sauberkeit des Wassers scheint es, als wenn euch das Wasser circa bis zu den Knien stehen würde. Falsch gedacht! Unter euren Füßen geht es 113 Meter in die Tiefe. Ich finde nichts gefährlicher, als Dinge zu unterschätzen. Gruselfaktor 2 ist das Monster, das sich in dem See befindet. Ihr denkt, ich reiße trockene Witze? Angeblich haben 78 Indianer des Stammes Flathead, denen der See einst gehört hat, und von denen er auch den Namen bekommen hat, 1933 eine riesige Kreatur dort gesehen. Glaubt es, oder nicht 😉

Flathead Lake, Montana

1. Der untere Kongofluss

Die Betonung dieses gefährlichsten Gewässers der Welt liegt auf „untere“, denn der Rest des Kongos ist ziemlich normal und eher ungefährlich. Doch der untere Teil hat es echt in sich! Auf einer kleinen Strecke mit 30km überwindet das Wasser einen Höhenunterschied von 90 Metern. Der Abschnitt führt so viel Wasser, dass er einer der wasserreichsten und schnellsten Stromschnellen der Erde ist. Jetzt fragt ihr euch vielleicht, wie Lebewesen es schaffen, in diesem extremen Lebensraum zu überleben. Die Fische, die dort leben, haben sich perfekt an ihren Lebensraum angepasst. Da der Kongo der tiefste Fluss der Erde ist, leben die Fische komplett im Dunkeln. Um sich einen Weg durch die Dunkelheit zu bahnen, besitzen sie hochempfindliche, spezielle Sinnesorgane. Sie ähneln Höhlenfischen, heißt, sie haben weder Farbe noch Augen. Gruuuuselig, oder? 😉

Der untere Kongofluss zählt zu einem der gefährlichsten Gewässer der Welt.
Der untere Kongofluss

Wir hoffen natürlich wie immer, dass ihr diesen Artikel genossen habt und euch selbst von den gruseligsten Gewässern der Welt überzeugen wollt – natürlich nur aus der Sicht des Betrachters 😉

Ihr findet gleichgesinnte Reisende auf JoinMyTrip, die bereit sind, sich mit euch zu gruseln und mit denen ihr eure Reisekosten teilen könnt. Wenn keine Reisen für euch dabei sind, dann plant doch eure ganz eigene!

Hier findet ihr weitere coole und interessante Blogs: