Remote Arbeiten im Winter

Remote Arbeiten im Winter

Top 5 Länder, wo ihr gut arbeiten und reisen könnt

Fragt ihr euch schon, wo ihr mit remote Arbeiten im Winter 2020 unterkommen sollt? Uns ist klar, dass gerade in der wachsenden zweiten Welle das Reisen nicht an erster Stelle bei euch steht. Denn obwohl das Homeoffice zu Hause schon eine große Veränderung im Arbeitsalltag ist, ist das Reisen während ihr arbeitet noch eine ganz neue Erfahrung. Wenn ihr die Möglichkeit habt, remote, also von woanders als eurem Büro oder eurem Zuhause, zu arbeiten, nutzt sie! Checkt auf jeden Fall vorher ab, ob es in eurem Unternehmen spezielle Regelungen zum ortsunabhängigen Arbeiten gibt oder ob ihr von überall aus der Welt arbeiten dürft.Daher wollen wir euch heute zeigen, wo ihr mit euren Coworking Buddies arbeiten und reisen könnt. 

Kanarische Inseln – Sommerparadies im Winter

Die Kanarischen Inseln sind bekannt für ihr wunderbares Klima, vor allem im Winter. Viele Nordeuropäer zieht es jedes Jahr in der kalten Jahreszeit dorthin, wo es schön warm ist. Darum sind die Kanaren eine gute Adresse für alle unter euch, die den Sommer das ganze Jahr über erleben wollen. Die Gruppe der Kanaren bestehen aus 8 bewohnten Inseln und zahlreichen unbewohnten Inseln. Die größten und damit beliebtesten Inseln sind Gran Canaria und Teneriffa. Diese Inseln sollten auch eure Reiseziele sein, da ihr hier eine große Auswahl an Coworking Spaces und/oder Ferienwohnungen habt. So könnt ihr auswählen, wie ihr am liebsten arbeiten und reisen wollt. 

Die Kanarischen Inseln bieten euch eine wirklich riesige Menge an Aktivitäten nach Feierabend und an den Wochenenden, sodass das remote Arbeiten im Winter hier zu einem wahrhaftigen Traum wird! 

Gran Canaria

Auf Gran Canaria könnt ihr eine Menge Geschichte der Inseln erfahren. In der Hauptstadt, Las Palmas, gibt es wunderschöne kleine Häuser im spanischen Stil, sowie Museen, die spanische Gemälde und Kunst ausstellen. Auch das Castillo de la Luz, eine alte Burg aus dem Jahr 1541 ist ein sehr wichtiger Punkt, um die Geschichte des Landes und der Provinzen kennenzulernen. 

Remote Arbeiten im Winter - Gran Canaria
Gran Canaria

Teneriffa

Auf Teneriffa (und auch auf Gran Canaria) gibt es für alle Naturliebhaber unter euch wirklich viel zu entdecken. Da die Inseln durch Vulkaneruptionen entstanden sind, gibt es vor allem auf Teneriffa eine Menge dieser Vegetationen zu entdecken. Der Pico de Teide, der drittgrößte Inselvulkan der Welt, ist dabei ein echtes Highlight! Ebenfalls sehr interessant sind die Pyramiden von Güímar im Westen der Insel. Diese Pyramiden stammen aus dem 19. Jahrhundert, doch bis heute ist nicht klar, was der Zweck der aus Lavasteinen gebauten Bauwerke war. Apropos Vulkangestein: auf Teneriffa gibt es zahlreiche Strände mit schwarzem Sand, der durch Vulkangestein entstanden ist! Dazu gehören der Playa Jardín und der Playa de el Bollullo.

Wenn ihr mehr rund um Coworking und remote arbeiten im Winter auf den Kanarischen Inseln lesen wollt, schaut bei unserem Blog “Kanarische Inseln – das neue Coworking Paradies in Europa” vorbei.

Remote Arbeiten im Winter - Teneriffa
Pico de Teide auf Teneriffa

Madeira – das Blumenparadies im Winter

Madeira ist, wie die Kanarischen Inseln, ein Paradies für alle, die im Winter den Sommer nicht missen wollen und ein Abenteuer für das remote Arbeiten im Winter suchen. Denn zu dieser Jahreszeit habt ihr dort wohlige 20 Grad am Tag, sodass ihr richtig schöne Ausflüge nach eurem Feierabend unternehmen könnt. 

In der Hauptstadt von Madeira, Funchal, findet ihr eine Vielzahl an Coworking Spaces, die durch schnelles Internet und cooles Design euren Arbeitsalltag versüßen. Wenn ihr lieber in eurer Unterkunft arbeiten wollt, empfehlen wir, dass ihr für euch und eure Reisepartner ein großes Ferienhaus mietet, welches genug Arbeitsplätze für alle bietet. In Funchal könnt ihr natürlich nach dem Feierabend nicht nur die portugiesische Kultur mit ihrem leckeren Essen und Wein genießen, sondern auch coole Attraktionen besuchen. Dazu gehört der Botanische Garten, welcher mit aufwendiger “Blumenarchitektur” etwas ganz besonderes ist. Auf dem Pico dos Barcelos habt ihr einen wunderbaren 360 Grad Blick über die gesamte Stadt, das solltet ihr euch mit euren Madeira Reisepartner*innen nicht entgehen lassen!

Am Wochenende solltet ihr mit euren Wander Reisepartner*innen dann unbedingt zum Pico Ruivo fahren und den Berg erklimmen. Der Aufstieg dauert ungefähr 2.5 bis 3 Stunden und ist mit Treppen gesichert.

Habt ihr Lust auf Madeira bekommen und wollt diese wunderschöne Insel jetzt auch erkunden? Aber ihr habt keine Lust, alles selbst zu planen? Dann reist mit unserem TripLeader Fabian! Er ist unser Madeira Spezialist und kennt die Insel wie seine Westentasche.

Remote Arbeiten im Winter - Madeira
Pico Ruivo auf Madeira

Algarve – Digital Nomads Paradies im Winter

Die Algarve, die Südküste Portugals, ist das Highlight für euer remote Arbeiten im Winter in Europa! Unser TripLeader Anna hat selbst schon einige Remote Coworking Trips dorthin geleitet und ist einfach beeindruckt vom Wetter, von der Natur, von den Menschen und von der Community. Vor Ort findet ihr so viele Digital Nomads, die genau wie ihr dem Winter entfliehen wollen und in der Algarve ihr Paradies gefunden haben. So kommt es, dass vor Ort eine Menge Möglichkeiten sind, zusammen mit anderen Menschen zu arbeiten. Ob nun in Coworking Spaces in den größeren Städten oder in separaten Ferienhäusern etwas abgelegen ist dabei euch überlassen.

Vor Ort gibt es einige größere Städte, in denen ihr vieles mit euren Portugal Reisepartner*innen erleben könnt und auch andere Digital Nomads treffen könnt. Wir schauen uns zwei dieser Städte an.

Lagos

Lagos, im Westen der Algarve, hat nur etwa 3545 Einwohner und trotzdem eine Menge zu bieten, sodass der Ort vor allem für das remote Arbeiten im Winter gut ist. Es gibt viele Ferienhäuser, die ihr mit eurer Reisegruppe mieten könnt und die Preise sind echt erschwinglich. Nun ist natürlich die Frage, was ihr nach dem Feierabend und an den Wochenenden unternehmen könnt. Ein wunderschöner Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen ist der Ponta da Piedade, eine Felsformation im Meer. Diese Formation besteht aus einer langgestreckten Felsenklippe und kleinen Formationen im Wasser. So haben sich versteckte Buchten und Strände geformt, die nur auf euch warten! Für alle unter euch, die an der Geschichte der Stadt interessiert sind: besucht auf jeden Fall das Schloss von Lagos! Dort könnt ihr durch die Burgmauern laufen und die jahrhundertelange Geschichte erfahren.

Lagos in Portugal mit der Ponta da Piedade, eine Felsformation
Ponta da Piedade in Lagos

Faro

Die zweite Stadt an der Algarve, die wir euch zeigen wollen, ist die Hauptstadt der Region, Faro. Dadurch, dass Faro die Hauptstadt, gibt es hier natürlich die meisten Coworking Spaces. Das bedeutet aber auch, dass ihr mehr mit anderen Menschen zu tun habt und euch nicht unbedingt weitreichend von fremden Menschen distanzieren könnt, was während der Corona Pandemie sehr wichtig sein könnte. Faro ist vor allem sehr interessant wegen der Landschaft, denn die Stadt befindet sich im Hintergrund von mehreren langgezogenen Inseln, die perfekt für einen Tagesausflug sind. Dazu gehört Barreta Island. Dort fährt schon morgens eine Fähre hin, sodass ihr wunderbar den ganzen Tag verbringen könnt.

Nach eurem Feierabend solltet ihr unbedingt die Stadt unsicher machen. Der Hafen von Faro ist am Abend wunderschön und auch ein tolles Ziel, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Und natürlich gibt es hier prunkvolle Bauwerke, welche die Geschichte und Architektur Portugals widerspiegeln!

Vor allem an der Algarve findet ihr bei uns auf der Plattform eine Menge coole Trips für das remote Arbeiten im Winter! Schaut heute noch rein und bucht euren Platz.

Faro an der Algarve
Faro an der Algarve

Schweden – Naturparadies im Winter

Natürlich gibt es Menschen unter euch, die den Winter nicht in einer sommerlichen Destination verbringen wollen. Darum haben wir natürlich vorgesorgt und euch auch ein richtig winterliches Land herausgesucht, damit ihr euer remote Arbeiten im Winter in weiß verbringen könnt und nicht in diesem grauen Nass in Deutschland. Deswegen haben wir uns noch Schweden als Ziel für euer remote Arbeiten im Winter herausgesucht! Hier werdet ihr viel Ruhe nach eurem Feierabend finden.

Zur jetzigen Zeit (Stand: 03.11.20) hat Schweden als einziges Land ohne Lockdown einiges durchgemacht. Doch es gibt immer noch viele Regionen, die glimpflich durch die Krise gekommen sind und die von den hohen Fallzahlen des Landes nicht betroffen waren. Das gilt natürlich nicht für die großen Städte, wie Stockholm oder Göteborg, sondern für kleinere Gemeinden. Doch genau dort wollen wir hin!

Blekinge

Unsere erste Provinz, die zur Zeit stets sicher ist, ist die Region Blekinge im Südosten Schwedens. Die Provinz ist mit gerade 150.000 Einwohnern die kleinste auf dem Festland, ihr werdet also nicht vielen Menschen begegnen. Doch die Natur um euch herum ist einfach atemberaubend, wunderschön und unglaublich beruhigend. Hier könnt ihr die typische Natur Schwedens, zahlreiche Seen und Flüsse, sowie süße Gärten entdecken. Auch am Strand könnt ihr gut entspannen. Vor der Küste des Festlandes liegen viele kleine Inseln, die ihr unbedingt besuchen müsst. Dazu gehört auch Ytteron, ein hübsches Fleckchen Erde mit typisch roten Holzbauten, kleinen Buchten und authentischen Fischerbooten. Das Klima in Blekinge ist im Winter etwas kühler als in Deutschland, hier gibt es locker von November bis März einstellige Minusgrade.

Remote Arbeiten im Winter - Blekinge in Schweden
Blekinge in Schweden

Öland

Wenn ihr auf jeden Fall eine Schneegarantie für euren Winter 2020 wollt, sollte euer Ziel Öland sein. Die Insel liegt im Südosten des Landes und ist besonders berühmt für die 400 Windmühlen! Die Geschichte der Insel beginnt 7000 v.Chr. und seitdem ist viel passiert. Diese Geschichte könnt ihr in den Resten von 16 Burganlagen bestaunen. In der Nähe von Borgholm, einer Stadt auf der Insel, findet ihr die Sommerresidenz des Schwedischen Königshauses, denn auch die Sommer auf der Insel sind unbeschreiblich schön. Für euch und eure Schweden Reisepartner*innen ist der Schlossgarten frei zugänglich! Im Winter, vor allem im Dezember und Januar, habt ihr fast die Hälfte der Monate Schnee, sodass ihr aus eurem warmen Ferienhaus das Treiben draußen beobachten könnt.

Öland in Schweden, eine Insel im Südosten von Schweden
Öland in Schweden

Island – Vulkanparadies im Winter

Island ist doch immer eine Reise wert. Und wenn Island noch nicht auf eurer Reise Bucket List steht, dann solltet ihr das schleunigst ändern! Vor allem im Winter hat Island noch einmal eine ganz andere Atmosphäre, denn ihr werdet viel weniger Touristen treffen und mehr von dem eigentlichen Leben kennenlernen. Wenn ihr während der Corona Pandemie nach Island reisen wollt, gibt es einige Schritte, die ihr befolgen müsst: Wenn ihr einreist, müsst ihr entweder in eine 14-tägige Quarantäne oder einen Corona Test für 58 € machen. Allerdings müsst ihr dann trotzdem nach dem Test für 5-6 Tage in Quarantäne und dann einen zweiten, kostenlosen Test machen. Wenn dieser ebenfalls negativ ist, könnt ihr loslegen und das Land erkunden. 

In Island gibt es vor allem in Reykjavik die meisten Coworking Spaces. Hier wohnen viele junge Menschen und Digital Nomads, die das Vulkanland genauso wie ihr erkunden wollen. 

Ein richtig beeindruckender Coworking Space befindet sich im Norden des Landes, in Thingeyri. Durch die Panoramafenster habt ihr einen atemberaubenden Blick auf einen der zahlreichen Fjorde. So könnt ihr eure kreativen Gedanken fließen lassen und euch richtig gut konzentrieren. In Thingeyri könnt ihr so richtig die Natur genießen, hoffentlich dick eingepackt in mehrere Lagen Islandpullis oder von drinnen mit einem heißen Getränk.

Remote Arbeiten im Winter - Thingeyri in Island
Coworking Space in Thingeyri

Wenn ihr euch entscheidet, mit euren Island Reisepartner*innen in der Hauptstadt zu bleiben, gibt es dort natürlich auch eine Menge zu entdecken. Während der Corona Pandemie haben viele Bars und Restaurants, sowie touristische Attraktionen vermutlich eingeschränkte Öffnungszeiten. Ihr könnt euch dennoch größtenteils frei bewegen und die Stadt erkunden. Ihr solltet auch einen Abstecher auf die Insel Videy machen. Diese liegt vor der Stadt im Kollafjördur und bietet euch im Winter eine hervorragende Möglichkeit, Nordlichter zu sehen! Auf die Insel kommt ihr mit einer Fähre und könnt dort den Tag mit Wandern verbringen.

Reykjavik, die Hauptstadt Islands aus dem Panoramablick
Reykjavik

In Island solltet ihr allerdings eins bedenken: durch die starken Schneefälle im Winter sind viele Straßen gesperrt, da eine Durchfahrt zu gefährlich wäre. Bleibt also am besten an einem Ort oder schaut euch vorher an, ob euer Road Trip im Winter möglich ist.

Zwar wird der Winter in Deutschland kalt und grau, aber Europa bietet euch Auswege für euer remote Arbeiten im Winter. Die Regionen, die wir euch vorgestellt haben, sind zum jetzigen Stand sicher. Dies kann sich jedoch ändern. Um sicher zu gehen, dass euer Reiseland nicht beeinträchtigt ist, schaut immer auf die Seite des Auswärtigen Amtes oder check unsere Seite mit allen wichtigen Corona Reiseinfos.

Für mehr Inspiration könnt ihr folgende Artikel gut gebrauchen: